Fondssparen

  • Tipps und Hinweise zum Fondssparen 2022
  • Online Rechner
  • Formulare und Erläuterungen

Fondssparen 2022 · Tipps und Informationen zum Fondssparen

Hinweise und Wissenswertes zum Fondssparen 2022

Die besten Fondssparen Angebote
Fondssparen – Die besten Fondssparen Angebote finden auf fondssparen.biz

Fondssparen wird seit einigen Jahren zur Vermögensbildung und Altersvorsorge empfohlen. Doch was genau bedeutet Fondssparen? Und welche Strategien sind am erfolgversprechendsten?

Fondssparen ist eine recht beliebte Anlageform und bietet – insbesondere in der aktuellen Niedrigzinsphase – gute Renditechancen bei gestreutem Risiko (Stichwort Diversifikation). Das Prinzip Fonds und Fondssparen ist recht einfach erklärt, auch für Börsen-Neulinge: Fondssparen bezeichnet im Allgemeinen das regelmäßige Investieren eines Geldbetrags in Anteile einer Fondsgesellschaft.

Die durch das regelmäßige Sparen erworbenen Fondsanteilscheine werden üblicherweise in einem Wertpapierdepot aufbewahrt, welches von einer Vielzahl von Banken angeboten wird, sowohl von Filialbanken als auch von Direktbanken.

Fondssparen wird oftmals auch für den Aufbau der Altersvorsorge verwendet (auch in Zusammenhang mit vermögenswirksamen Leistungen – VL) und ist somit eine sinnvolle Möglichkeit, bereits durch kleine Beträge Vermögen aufzubauen.

Dabei stehen für das Fondssparen nicht ausschließlich Aktienfonds zur Verfügung, sondern es können auch andere Fondsarten gewählt werden, wie z.B. Rentenfonds, Geldmarktfonds, gemischte Fonds, Zertifikate-Fonds oder Indexfonds.

Wie genau funktioniert Fondssparen?

Ein Fondssparplan bezeichnet den regelmäßigen Kauf von Anteilen eines bestimmten Wertpapierfonds. Der Anleger muss zunächst ein Wertpapierdepot einrichten, in dem die gekauften Anteile verwaltet werden. Da es eine Vielzahl an Depots in Deutschland gibt (nicht nur Filialbanken bieten Depots an, sondern auch eine Vielzahl von günstigen Online Banken bzw. Online Brokern), haben wir einen Depot Vergleichsrechner zur Verfügung gestellt, mit dessen Hilfe die besten und günstigsten Depots ermittelt werden können.

Nachdem das Wertpapier-Depot eingerichtet ist, legt der Anleger einen monatlichen Betrag fest (bspw. 50 oder 100 Euro monatlich) und entscheidet sich für einen oder mehrere Fonds, die er dann künftig monatlich besparen möchte. Bei vielen Fondssparplänen gibt es sog. Mindestbeträge, die zu beachten sind.

Die Höhe eines solchen Mindestbetrags richtet sich nach dem jeweiligen Anbieter des Fondssparplans. In der Regel können Fondssparpläne bereits ab 25 EUR pro Monat bespart werden; nach oben sind im Allgemeinen keine Grenzen gesetzt.

Einrichten eines Fondssparplans für das Fondssparen

Im Allgemeinen wird ein Fondssparplan mit einer monatlichen Zahlweise eingerichtet. Falls vom Anleger gewünscht, kann dieser aber auch quartalsweise bespart werden. Auch eine halbjährliche oder jährliche Zahlweise ist prinzipiell möglich, jedoch in der Regel nicht zu empfehlen, da der sog. Cost-Average-Effekt (= Durchschnittskosten-Effekt, also die Verteilung des Anlagerisikos auf unterschiedliche Kaufzeitpunkte) bei einer monatlichen Ansparung stärker zum Tragen kommt, als z.B. bei einer halbjährlichen oder gar jährlichen Zahlweise.

Wie beschrieben ist es mit Hilfe eines Fondssparplans möglich, meist bereits ab 25,- EUR im Monat an der Entwicklung von Investmentfonds zu partizipieren. Hierbei kann der Sparer hinsichtlich Sicherheit, Rendite, Verfügbarkeit und Anlageschwerpunkt diejenigen Investmentfonds wählen, die am besten zu seiner Anlagestrategie passen. Zur Wahl stehen meist Aktienfonds, Geldmarktfonds, gemischte Fonds, Indexfonds, Immobilienfonds, Dachfonds und Rentenfonds.; teilweise auch Schiffsfonds.

Am Ende der Sparphase, die der Anleger natürlich frei bestimmen kann, kann man über sein angespartes Vermögen frei verfügen. Der Anleger kann es sich als Einmalzahlung komplett auszahlen lassen oder z.B. einen Auszahlplan vereinbaren, der eine feststehende monatliche Rente vorsieht. Auch Mischformen sind denkbar, beispielsweise die Auszahlung von 50% des angesparten Kapitals und Verrentung des restlichen Guthabens. Zu berücksichtigen ist dabei, dass in der Regel die Abgeltungssteuer anfällt.

Fondssparen mit dem Cost-Average-Effect 2022

Durch den weiter oben bereits genannten sogenannten Cost-Average-Effect (Durchschnittskosten-Effekt) beim Fondssparen werden die Schwankungen des Kapitalmarktes ausgeglichen. Denn fällt der Kurs eines Fonds, erwirbt man für den festen monatlichen Betrag mehr Anteile. Steigt hingegen der Kurs, so erwirbt man weniger Anteile.

Durch diesen Cost-Average-Effekt erfährt das Fondssparen eine Glättung, so dass das monatliche Fondssparen weniger Risiko eines großen Kapitalverlustes aufweist, als eine Einmalanlage zu einem festen Zeitpunkt.

Je länger ein Sparplan aber andauert, desto mehr verliert der Cost-Average-Effekt an Bedeutung. Denn über Gewinn oder Verlust entscheiden dann die Kursentwicklungen kurz vor dem Zeitpunkt der Auszahlung.

Vorteile beim Fondssparen

  • Der Anleger entscheidet selbst, in welche Fonds er investieren möchte
  • Die Rendite von Investmentanlagen (besonders von Aktienfonds) ist über lange Zeiträume oftmals besser teilweise auch gleichwertig wie die Rendite anderer Geldanlagen, wie zum Beispiel Lebensversicherungen, Basisrente, Rürup Rente, Sparbücher oder Festgeld
  • Ein Fondssparplan ist flexibel: das Fondssparen kann jederzeit beendet, reduziert oder temporär unterbrochen und später wieder aufgenommen werden

Nachteile beim Fondssparen

  • Die eigenverantwortliche Auswahl der passenden Fonds setzt ein hohes Maß an Kompetenz voraus, über das nicht viele Anleger verfügen.
  • Eine falsche Fondsauswahl kann sich direkt und negativ auf die Ablaufleistung auswirken
  • Mangelnde Disziplin der Anleger: bei zwischenzeitlichen Kursverlusten geraten viele Anleger in Panik und in Versuchung, den Sparplan vorzeitig mit Verlust aufzulösen und somit das Fondssparen zu beenden.
  • Zudem haben fast alle Anleger den Anspruch, das Fondssparen für die Altersvorsorge zu verwenden, die wenigsten jedoch halten bis zum Ende der vorgesehenen Sparphase durch und lösen das Fondssparen vorzeitig auf.
  • So kam es bereits viele Male zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Bankberater und Kunden, die zu rechtlichen Streitigkeiten und Einschalten der Rechtsschutzversicherung führten.
  • Die Höhe der zukünftigen Besteuerung von Gewinnen aus Aktienfonds ist heute nicht absehbar.
  • Insbesondere die Steuerfreiheit der Spekulationsgewinne nach der einjährigen Spekulationsfrist ist gefährdet.
  • So kann es teilweise mehr Sinn machen, einen Fondssparplan innerhalb eines Versicherungsmantels zu führen, bspw. in einer fondsgebundenen Rentenversicherung.

Vergleichen Sie die besten und günstigsten Depots mit unserem Depot Vergleichsrechner

Mit unserem Depotrechner können Sie die besten Konditionen für das Fondssparen finden. Ihr gewünschtes Depot können Sie anschließend, wenn Sie möchten, auch gleich bequem bei der jeweiligen Bank bzw. den jeweiligen Broker online beantragen. Klicken Sie hierfür einfach auf den entsprechenden Button “zum Anbieter” Ihrer bevorzugten Bank. Dort erhalten Sie weiterführende Informationen zu Ihrem Wunschdepot.

Alternativ finden Sie hier auch einen Geldanlage Rechner mit den interessantesten Kapital Anlage Möglichkeiten.

Auch einen FAQ Bereich mit den häufigsten Fragen und Antworten zum Thema Fondssparen haben wir für Sie hinterlegt.

Datenschutz
Premium Modal Box

Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 3.9 / 5. Anzahl Bewertungen: 26

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.